STARTSEITE  |   WESTBEVERN 2030  |   DORFWERKSTATT  |   MACH MIT!  |   PRESSE  |   KONTAKT

UNSER DORF IST LEBENS- UND LIEBENSWERT



Sorgen wir dafür, dass es so bleibt. Nach langer Zeit ist es mal wieder so weit, eine Dorfwerkstatt steht an: „Westbevern 2030 – Zukunft gestalten!“ Wir wollen uns alle gemeinsam Gedanken machen, wie wir die Entwicklung unseres Dorfs positiv für alle Einwohner gestalten können. Jeder ist gefragt, etwas aus seinem bzw. ihrem Erfahrungsschatz beizutragen: Alte und Junge, Frauen und Männer, Familien und Singles, Privatpersonen und Gewerbe! Wir wollen gemeinsam die besten Ideen erarbeiten und für die Zukunft unseres Dorfes mit seiner Lebensqualität einsetzen. Es gibt viel zu tun – packen wir‘s an!


ANREGUNGEN ZUM THEMA "TOURISMUS UND LEBENSQUALITäT"
Wir sind immer für Sie da!

Ehrenamtliche Beetpflege


Eingereicht von Schapmann Heiner

In Westbevern werden viele öffentliche Anlagen von Bürgern gepflegt. Trotzdem werden diese Anlagen immer wieder von Beauftragen der Stadt in große Reinigungsaktionen einbezogen, weil die privat gepflegten Beete nicht gekennzeichnet sind.
In anderen Dörfern sind auf den Beeteinfassungen entsprechende Zeichen angebracht, sodass alle (auch Fremdfirmen) erkennen können, welche Beete sie reinigen sollen und welche nicht. Dadurch wird verhindert, dass zum Beispiel frisch gepflanzte Blumenzwiebel wieder herausgehackt werden. Von der Kennzeichnung verspreche ich mir auch positive Auswirkungen auf das Verhalten der Hundebesitzer

Herr


Eingereicht von Heiner Schapmann

Das Sicherheitsgefühl ist ein wesentlicher Bestandteil der Lebensqualität.
Die Meldungen über Einbrüche in Telgte und Westbevern verunsichern die Bürger. Die Polizei sollte mehr präsent sein.

Kombi-Programm für Naherholungstourismus


Eingereicht von Sören

Das gesamte Areal von den Klatenbergen bis zur Bever, links und rechts der Grevener Straße bis Westbevern Dorf ist ein sagenhaft schönes Areal. Wir gehen da fast jedes Wochenende spazieren und sind begeistert von der abwechslungsreichen Landschaft - Birkenwäldchen, Vorfluter, Ginsterhecken, Felder, Teiche usw. und den vielen Vögeln. Letztes Jahr haben wir dort Rotmilane, Spechte und viele andere Tiere dort gesehen, einmal sogar einen Uhu.
Ich möchte anregen, dass wir rund um Westbevern (Dorf und Vadrup) mehr für den Landschaftsschutz und Naturschutz machen, das vorhandene schützen und noch attraktiver machen. Gleichzeitig mehr Radwege anlegen und touristisch auf unser schönes Dort aufmerksam machen. Es gibt Ferienwohnungen und Hotels, die sicherlich gut davon haben, wenn mehr Wochen- und Wochenendausflügler und Naherholungstouristen zu uns kommen. Radwanderkarten und vielleicht ein kleiner Fahrradverleih dazu? Wir glauben, da steckt noch viel Potenzial!!!

200-Meter-Windräder in Westbevern


Eingereicht von Alexander Springensguth

Nur wenige hundert Meter vom Ortskern Westbevern-Dorf könnten mehrere Windräder mit 200 Meter Höhe errichtet werden. Jeder im Dorf würde die unübersehbaren Anlagen deutlich hören, die Immobilien im Wert - je nach Entfernung - spürbar sinken. Die Attraktivität von Westbevern-Dorf würde massiv leiden. Wir sollten uns die Frage stellen, ob solch gigantische Anlagen in Westbevern-Dorf nur 500 Meter von Wohnhäusern der richtige Weg ist, die Attraktivität und den Wohnwert zu halten und zu steigern.
  Eingereicht von Rolf Frohnert

Die alternative Energien müssen weiter ausgebaut werden, wenn auch mit Bedacht.
Mir ist ein Windrad in 1000 Metern Entfernung lieber, als das immer noch intakte AKW in Lingen oder ein überfülltes Zwischenlager in Ahaus. Beides in Luftlinie gerade mal 60 km entfernt.
Bei einer entsprechenden Panne und stetigem Westwind braucht man sich auch hier über Lebensqualität keine Gedanken mehr machen.
Der Strom kommt leider nicht nur verbraucherfreundlich aus der Steckdose; er muß auch mit entsprechender Rücksicht auf die nachfolgenden Generationen umweltgerecht produziert werden.

  Eingereicht von Alexander Springensguth

Sie sagen es - mit Bedacht. Aber nicht um jeden Preis und nur aus Prinzip - so wie es hier der Fall ist. Wir reden hier nicht von 1000 Metern Abstand sondern von nur wenigen hundert Metern zu Westbevener Wohnhäusern. 200-Meter-Anlagen, so laut wie Flugzeuge (110 dB bei drei Anlagen) im Abstand von gerade mal 600 Metern! Im Umkreis von 20 Kilometern gibt es eine Vielzahl problemfreier und noch nicht erschlossener Aufstellflächen mit z.T. 2 und mehr Kilometern Abstand zu Wohnhäusern - vielleicht sollte man hier erst einmal die die Potenziale ausschöpfen, bevor man in so heikle und kritische Zonen geht wie es hier vorgesehen ist. Sorry, aber Bedacht ist hier das Zauberwort, und genau das fehlt bei diesem Vorhaben völlig. Hier geht es nicht um die Frage Windkraft ja oder nein sondern um die Frage der Verhältnismäßigkeit und der Zumutbarkeit.

  Eingereicht von Thomas Baaken

Wow - 200 Meter!
Das ist ja höher als der Kölner Dom, der 157 Meter hat.
Das ist wirklich nicht zu fassen.
Wenn die wirklich gebaut würden - was ich allerdings nicht glauben kann - beeinträchtigen sie allerdings ! die Lebensqualität in Westbevern in erheblichem Maße.

  Eingereicht von Harald Koska


Ich habe Zweifel, ob der Standort umweltgerecht und mit Bedacht gewählt ist. An die Nachbarn und Anwohner zumindest hat keiner gedacht. Es ist geplant, drei Windräder mit einer Höhe von 200m zwischen Landschafts- und Naturschutzgebieten zu bauen. Die Flächen dienen vielen geschützten Arten (Kiebitze, Kraniche, Rotmilane, Störche, Uhu) als Rast- und Brutfläche.

Für die Errichtung werden mehr als 900 LKW-Ladungen Baumaterialien, für eine dauerhafte Zuwegung zur Errichtung und späteren Wartung / Instandhaltung benötigt. Außerdem bedarf es einer Stromtrasse um Telgte herum bis an die Alverskirchener Straße, da die ETO den Strom gar nicht aufnehmen kann sondern bis zu einem Einspeisepunkt der RWE transportiert werden muss.

Bei einem Brandfall können die Windräder übrigens auch nicht gelöscht werden und bergen damit v.a. im Sommer die Gefahr eines Waldbrandes / Flächenbrandes, der auch auf die Klatenberge und angrenzende Flächen und Häuser übergreifen kann.

 



Mach mit! In der Dorfwerkstatt geht’s um das Mitmachen. Hier können Sie jederzeit Vorschläge machen und Anregungen geben, die in den Arbeitsgruppen und Workshops berücksichtigt werden. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!


Anzahl Anregungen: 57
Anzahl Kommentare: 49

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Vorsitzende oder das zuständige Vorstandsmitglied des Westbeverner Krink e.V.